Smart electric drive - Klein und Wendig

2 Minuten zum lesen

Smart electric drive Wie gut ist der Smart electric drive (ed) wirklich? In diesem kurzen Erfahrungsbericht haben wir die Stärken und Schwächen des kleinen Elektro-Flitzers herausgearbeitet. Wir fahren bereits seit drei Jahren einen Smart ed forfour und wollen von unseren Erfahrungen berichten.

Zielgruppe

Wie die Überschrift bereits andeutet, ist der Smart perfekt für die Stadt geeignet. Man findet in der Stadt sehr schnell einen Parkplatz, da der Smart so kompakt ist. Außerdem besitzt der Smart einen sehr kleinen Wendekreis.

Laden

Zunächst einmal sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass der Smart ed (heute Smart EQ) den 22 kW Bordlader verbaut hat. Dieser Bordlader ermöglicht nämlich schnelles Laden an öffentlichen Ladesäulen oder der Smart Wallbox. Der Smart kann mit dem 22 kW Bordlader von 10 % auf 80 % in weniger als 40 min laden (Angabe von Smart). Der 22 kW Bordlader ist aus eigener Erfahrung die wichtigste Option und deshalb würden wir diesen jedem empfehlen. Der 22 kW Bordlader ist aktuell die schnellste Möglichkeit einen Smart aufzuladen. Die Konkurrenz bietet hier teilweise das Laden mit CCS (Combined Charging System) an, wodurch noch schnelleres Laden möglich wird. Alles in allem ist der 22 kW Bordlader für ein Stadtauto allerdings völlig ausreichend.

Reichweite

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Reichweite des Smarts. Smart gibt die Reichweite mit ca. 150 km an, wobei die Angabe auf der NEFZ-Norm basiert. Die Reichweite wird in der heutigen Zeit normalerweise nach der WLTP-Norm angegeben. Die Angaben nach der NEFZ-Norm sind immer etwas höher. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass man effektiv eine Reichweite von 110 - 130 km im Sommer hat. Im Winter ist die Reichweite etwas geringer bei ca. 90 - 110 km. Die Konkurrenz aus diesem Fahrzeug Segment kommt mittlerweile etwas weiter.

Qualität

Die Verarbeitungsqualität des Smarts ist wirklich sehr hochwertig. Im Weiteren ist der Smart für ein Fahrzeug dieser Klasse sehr geräumig, wodurch auch Personen bis ca. 1,80 m auf den hinteren Plätzen noch angenehm sitzen können. Es ist allerdings zu bemängeln, dass die Fronthaube nur festgeklemmt ist, wodurch sie sich auch bei verschlossenem Fahrzeug öffnen lässt.

Konnektivität

Der Smart besitzt eine App-Anbindung, wodurch bspw. die Vorklimatisierung gesteuert werden kann. Die App hat zu Beginn sehr gut funktioniert und wir haben sie gerne verwendet. Aktuell funktioniert die App seit Monaten (getestet auf dem iPhone 12 Pro) überhaupt nicht mehr. Im Weiteren gibt es eine weitere App (smart “ready to” App), mit der man seinen Smart bspw. an Freunde verleihen kann. Diese App funktioniert allerdings nur, wenn der Smart das “ready to”-Modul verbaut hat. Man sollte sich dies also vor dem Kauf überlegen.

Alles auf einen Blick

Stärken:

  • Kleiner Wendekreis
  • Perfektes Stadtauto
  • Hochwertige Ausstattung

Schwächen:

  • smart “ready to” App nur mit “ready to”-Modul nutzbar (Vorsicht: Sonderausstattung)
  • Schlechte Reichweite im Vergleich zur Konkurrenz
  • Keine CCS-Option
  • Fronthaube bei verschlossenem Fahrzeug abnehmbar

Fazit

Der Smart ed ist perfekt für die Stadt geeignet und sollte auch nur für diesen Zweck gekauft werden. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass der Smart einen 22 kW Bordlader verbaut hat. Dieser Bordlader verkürzt die Ladezeiten an entsprechenden Ladesäulen deutlich und wird von uns sehr empfohlen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar